Skilehrerausbildung im Stubaital 2019

Am Samstag den 9. März war es wieder soweit und der HSV veranstaltete einen der alljährlichen Schneelehrgänge zur Skilehrerausbildung. Natürlich waren auch wieder Teilnehmer vom Skiteam Bellersheim dabei. Drei C-Trainer- und ein B-Traineranwärter waren es dieses Jahr, die sich Samstagmorgen auf den Weg ins Stubaital machten. Nach der Ankunft gab es noch schnell Abendessen und dann ging es auch schon gleich los mit einem organisatorischen Vortrag und einem Referat zum Lehrplan und einigen Fachbegriffen, die sehr wichtig für die Ausbildungswoche waren. Am nächsten Tag standen alle um 8:18 Uhr mit voller Montur am Skibus um endlich mit dem praktischen Teil des Skifahrens zu beginnen. Für die C-Trainer ging es los mit der Erarbeitung der Grundbegriffe des Skifahrens in der Praxis und einem Training zur Körperposition. Nach der Mittagspause ging es weiter mit der Methodikvermittlung für die Lehrproben am Montag. Nach dem Abendessen gab es noch ein Referat zur Biomechanik. Am Montag stand Technikvermittlung bei mittleren bis längeren Radien auf dem Programm. Nach der Mittagspause wurden die kleinen Lehrproben abgehalten. Nachdem man sein Thema bekam, hatte man 20 min Zeit es auszuarbeiten und eine zehnminütige Lehrprobe vorzubereiten.

Lehrprobe Jörn Müller
Lehrprobe Urs Lintl

Nach dem Abendessen wurde dann die Theorieprüfung, welche jeweils 15 Minuten ging, abgehalten. Am Dienstag ging es für die C-Trainer weiter mit Techniktraining bei kurzen Radien. Nach dem Mittagessen dann die zweite Methodikeinheit zum Thema Pflugfahren und einer Prüfung gleich im Anschluss. Diese Prüfung war der erste Teil der Techniknote. Den Abend hatten die Teilnehmer dann frei. Mittwoch ging es los mit Methodikvermittlung zum Thema fahren in verschiedenen Geländeformen. Nach der Mittagspause gab es ein individuelles Training, bei dem die Ausbilder einen nach dem anderen fahren ließen und ihm ein Feedback gaben. Nachdem man sie Feedback erhalten hat konnte man mit dem Lift wieder hochfahren und sich erneut anstellen. Diese Unterrichtsform nennt sich „Umlaufbetrieb“. Am Abend ging das ganze Jahrgangsteam zum Eisstockschießen nach Fulpmes. Dies half, um bei all den Prüfungen auch mal wieder den Kopf frei zu bekommen. Am Donnerstag ging es dann darum, bei der freien Abfahrt zu zeigen, dass man das, was in den letzten Tagen gelernt wurde, auf sein skifahrerisches Können übertragen und umsetzen kann. Nachdem dies geschafft war, gab es nach dem Mittagessen noch eine Methodikeinheit für den fortgeschrittenen Skiunterricht und dann bekamen alle ihre Lehrprobe, die es jetzt galt bis zum nächsten Morgen ausgearbeitet zu haben, um einen zwanzigminütigen Skikurs abzuhalten. Diese Ausarbeitung dauerte bei den meisten bis tief in die Nacht an. Freitag ging es dann von Beginn an mit den Lehrproben los, die immer einer vor einer gemischten Gruppe von C- und B-Trainer-Anwärtern abhielt. Danach waren alle Prüfungen geschafft, was auch im Schirm erstmal ausgiebig gefeiert wurde.

Die B-Trainer-Ausbildung war bis auf den Freitag etwas anders aufgebaut. Die Skilehrer mussten in der Lage sein souverän in jedem Gelände zu performen, was mit vielen Einheiten abseits der Piste geübt wurde. Dies mussten sie am Dienstag in ihrer ersten Technikprüfung, zum Thema Freeride und Gelände unter Beweis stellen. Am gleichen Abend war auch die Theorieprüfung für den B-Trainer. Am Mittwoch ging es darum beim Riesentorlauf zu zeigen wie sie im Rennlauf performen. Am Donnerstag hatten sie, wie auch die C-Trainer, die freie Abfahrt. Anschließend folgte bei ihnen, vor Ausgabe der Lehrproben, noch eine Prüfung zum Demonstrationsfahren.

Freitagabend lag dann zum ersten Mal die Organisation in den Händen der Prüflinge. Es ging darum, einen schönen Abschlussabend zu organisieren. Natürlich wurde diese Aufgabe von den Bellersheimern übernommen. Es ist ja kein Geheimnis, dass das Skiteam Bellersheim eine ausgeprägte Feiergemeinde und auch schon den ein oder anderen erfolgreichen Abschlussabend veranstaltet hat. Und auch dieses Mal enttäuschte das Skiteam Bellersheim nicht. Von Topfschlagen bis als Frauen verkleidete Lehrgangsleiter war alles dabei. Nach dem Programm wurde der Abend noch an der Hausbar ausklingen gelassen.

Das Resultat der Woche war, dass Bellersheim mit Urs Lintl, Jörn Müller und Chris Weide wieder drei neue Skilehrer dazugewinnen konnte. Im nächsten Jahr gibt es die nächsten Schneelehrgänge des HSV und dann hoffentlich auch wieder mit Bellersheimer Besetzung.

[Urs Lintl]

Lehrteam
Abschlussabend

Allgemein