Kategorie: Skiteam

Kurztrip in den Schnee

Drei Mitglieder vom Skiteam Bellersheim machen gerade eine Ausbildung zum Jugendleiter beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Dazu gehört für jeden die Durchführung eines vorgegebenen Projekts und das neu gegründete Jugendteam kam somit zum Einsatz.

Die aktuell guten Wetterbedingungen sollten ausgenutzt werden und so wurde vom Jugendteam am Mittwoch, 06.02. eine spontane Vereinsfahrt nach Kleingladenbach organisiert. Dort bietet der Skiclub Kleingladenbach bei entsprechender Schnee- und Wetterlage eine für Anfänger und Fortgeschrittene anspruchsvolle Piste mit Flutlichtbeleuchtung.

Obwohl die Ausschreibung nur eine Woche vorher versendet wurde, haben sich 38 Mitglieder angemeldet. Die Planungen liefen natürlich schon etwas länger.

Die Teilnehmer konnten zwischen Übungen zum Verbessern des persönlichen Fahrkönnens unter Anleitung der sechs mitgereisten vereinseigenen Übungsleiter, dem freien Fahren und der Teilnahme am Renntraining der Ü30 Masters des Skibezirk 5 vom Hessischen Skiverband unter Anleitung von Markus Lohmann und Jochen Reinders wählen. Diese hatten einen anspruchsvollen und abwechslungsreichen Stangenkurs gesetzt – mit freundlicher Genehmigung des 1. Vorsitzenden Udo Achenbach vom Skiclub Kleingladenbach.

Nach drei schönen und spaßigen Stunden schloss sich auch schon zügig die Heimfahrt an – schließlich war gerade für die jungen Teilnehmer am Donnerstag schon wieder Schule. Um kurz nach 22:30 Uhr waren alle wieder verletzungsfrei und wohl behalten am Abfahrtsort.

Trotz des kurzen Aufenthalts konnten Kontakte zu den Verantwortlichen des dortigen Skiclubs geknüpft werden, sodass diese Fahrt hoffentlich kein einmaliges Erlebnis bleibt. Der erstmalige Ausflug nach Kleingladenbach hat sich auf jeden Fall gelohnt.

[Anne, Lili]

Skiopening 2018

Einen neuen Teilnehmerrekord kann das Skiteam Bellersheim beim diesjährigen Skiopening vermelden. 71 Männer begaben sich am Mittwochabend auf die Reise nach Kühtai ins ****-Hotel Alpenrose – bis auf 5 „Autofahrer“ alle mit einem neuen Bus unseres Stammfahrers Niko. Die Wetterbedingungen waren wie geschaffen für den Praxistest der neuen Skianzüge des Vereins, die erst kurz vor der Abfahrt geliefert worden – praktisch „just-in-time“. Von Sonne, Föhn und Sturm über starken Schneefall war fast alles dabei. Und der erste Eindruck bei der Anprobe hat nicht getäuscht: der Test wurde bestanden.

Neu war in diesem Jahr, dass wir 10 Paar Ski der Firma Head zum Testen zur Verfügung hatten, ein großes Dankeschön dafür an die Firma Head und Daniel Sobotta von risoSport. Dieses Angebot wurde von vielen Teilnehmern angenommen.

Einen vorbildlichen Einsatz gab es am dritten Tag, als ein Schwerverletzter (nicht aus unserer Gruppe) mit einem Helikopter abtransportiert werden musste und die Teilnehmer des Skiteams einerseits die Unfallstelle absicherten, Erste Hilfe leisteten und andererseits einen menschlichen Schutzschild gegen den Wind bildeten, da der Verletzte aufgrund einer vermuteten Rückenverletzung auf dem Bauch lag und sich nicht bewegen durfte. Hier waren über 10 Helfer von uns im Einsatz, die bis zum Abflug des Helis geholfen haben.

Die Skilehrer des Vereins haben den Teilnehmern wieder bei der Verbesserung des persönlichen Fahrkönnens geholfen.

Im Vorfeld wurde diesmal ein entsprechendes Abendprogramm organisiert, Stichwort „verlängerte Öffnungszeiten des Schirms“. Zum ersten Mal dabei hatten wir einen „Regisseur-Azubi“, der für jeden Tag einen etwa 1-minütigen Videoclip produzierte. Vom Formationsfahren bis zum Aprés-Ski wurden viele Szenen eingefangen. Dadurch wird die Fahrt sicherlich so schnell nicht in Vergessenheit geraten.

Die Abfahrt nach Hause gestaltete sich etwas schwierig, da durch den vielen Schnee am Sonntag die Straßen nicht vollständig geräumt waren und wir dadurch schweres Gerät benötigten, um den Bus den steilen Berg vom Hotel bis zur Dorfmitte hinauf zu bekommen. Anschließend bewältigten wir so staufrei wie lange nicht mehr die Heimreise und kamen kurz nach Mitternacht am Montagmorgen nach Hause.

Die Planungen für die Fahrt im nächsten Dezember sind schon im Gange, auch wenn vorher noch drei weitere Vereinsfahrten in diesem Winter anstehen.

Neue Skianzüge für das Skiteam Bellersheim

Die Entwicklung unseres Vereins innerhalb der bisher nur 7-jährigen Vereinsgeschichte ist auch für uns beeindruckend. Begründet ist dieser Fortschritt durch die aktive Integration von jungen und älteren Skifahrern, die Förderung aller Teilnehmer in Aus- und Weiterbildungen und die lockere und unkomplizierte Organisation der Vereinsfahrten durch den Vorstand und weitere ehrenamtliche Helfer.

Dieser Entwicklung war auch der Wunsch vieler Mitglieder nach einem neuen Skianzug geschuldet. Die älteren Anzüge waren in die Jahre gekommen und neue Mitglieder hatten ebenfalls den Wunsch nach einem Vereinsanzug. Der Vorstand konnte einen leistungsstarken Ausstatter für Wintersportbekleidung für dieses Vorhaben gewinnen. Die Firma Visor konnte uns ein auch preislich attraktives Angebot machen. Knapp 50 Mitglieder haben nach der Anprobe im Frühjahr 2018 Anfang Dezember ihre neuen Skianzüge überreicht bekommen. Die grün-blauen Skianzüge sind mit dem Vereinslogo und den einzelnen Namen der Benutzer bedruckt worden.

Die Männer des Skivereins konnten die neue Bekleidung gleich bei der Saisoneröffnung Anfang Dezember in Kühtai in Tirol ausprobieren – und die Rückmeldungen waren alle sehr positiv. Der Vorstand ist guter Dinge, dass die positive Entwicklung des jungen Vereins in den nächsten Jahren so weitergeht.

[Leo Lintl]

Allgemein, Skiteam

Inspektion Skischleifmaschine

Ende April haben wir unsere Skischleifmaschine von einem Servicetechniker der Herstellerfirma Reichmann überholen lassen. Einerseits sind Einstellungsmängel beseitigt worden, die beim letzten großen Servicetermin bei manchen Mitgliedern zu Problemen auf der Piste geführt haben. Weiterhin konnte der Techniker uns gute Tipps geben, wie die Ski qualitativ noch besser präpariert werden können. Die Informationen und Ratschläge, die quasi aus erster Hand kamen, werden die Mitglieder unseres Vereins in der kommenden Saison sicherlich voll zufrieden stellen. Da der Termin unter der Woche stattfand, wurden an diesem Samstag alle mit der Bedienung der Maschine vertrauten Personen neu eingewiesen.

20. Skiopening Skiteam Bellersheim e.V.

Am Mittwoch dem 06.12 machten sich um 22:30 Uhr 66 Männer aus Bellersheim, Trais-Horloff und umliegenden Ortschaften zum mittlerweile 20. Mal auf den Weg in die Alpen, um die Skisaison zu eröffnen.
Als Ziel der Reise wurde das Skigebiet mit dem höchsten Ort Österreichs ausgewählt, nämlich das auf 2020 Meter liegende Kühtai. Das Skigebiet ist vor allem für seine Schneesicherheit am Anfang und Ende der Saison bekannt und wurde auch deshalb als Ziel ausgewählt.
Nach einer langen Busfahrt – erstmals wurde aufgrund der großen Teilnehmerzahl ein Anhänger für das Gepäck verwendet – begrüßte das Skigebiet die Teilnehmer am Donnerstagmorgen mit blauem Himmel und perfekten Pistenbedingungen. Auch das Hotel überzeugt auf voller Länge mit einem unkomplizierten Check-In und freundlichem Personal. Das Wetter in den restlichen Tagen war eher wechselhaft, aber brachte Neuschnee mit sich, welcher bei den Teilnehmern echtes Winterfeeling schuf.
Die abwechslungsreichen Pisten machten es allen Teilnehmern möglich, an ihre Grenzen zu kommen und ihr Können unter Aufsicht der vereinseigenen Übungsleiter zu verbessern.
Eine weitere Neuerung war die Art der Verpflegung: anstatt, wie in den Jahren davor, nur ein gemeinsames Frühstück zu buchen, gab es dieses Jahr auch noch Abendessen dazu. Diese Entscheidung wurde am Anfang der Fahrt noch stark kritisiert, aber erwies sich währenddessen als besonders praktisch.
Wie immer in den letzten Jahren wurden wir hervorragend von unserem Fahrer Niko hin- und heimgebracht und freuten uns über die perfekte Versorgung im Bus.
Am Ende der Fahrt waren sich mal wieder alle Teilnehmer einig, dass dieses Ski-Opening nicht die Letzte sein wird und man sich auf die nächsten 20 Fahrten freut.

[Felix Weil]

Skiteam

,

Erneute Aus- und Fortbildungsoffensive im Stubaital

Im November nahmen einige Mitglieder des Skiteam Bellersheim e.V. an einem Aus- bzw. Fortbildungslehrgang des hessischen Skiverbands im Stubaital teil. Mit 8 von insgesamt 53 Teilnehmern war das Skiteam erneut der größte teilnehmende Verein. Zwei Tage herrschte auf dem Stubaitaler Gletscher allerbestes Traumwetter, strahlend blauer Himmel und beste Schneebedingungen. Am dritten Tag „durften“ die Teilnehmer aber auch die Schattenseite eines Gletscherskigebiets erfahren: eisige Kälte, Sturmböen, schlechte Sicht und Schneefall. Durch zwei Baustellen auf der Zufahrt zum Gletscher wurde in den frühen Morgenstunden bereits die Geduld auf manche Probe gestellt.

Lili Kopf und Anne Müller besuchten den Lehrgang zur Qualifikation zur Schneesport-JULEICA, eine bundesweit anerkannte Qualifikation zur Betreuung von Jugendgruppen. Luca Groß und Axel Pohle besuchten den Praxislehrgang, eine Vorstufe zum Erreichen des Übungsleiter C. Holger Groß, Matthias Kopf, Manfred Müller und Felix Weil nahmen an einer Fortbildung zur Verlängerung ihrer bestehenden Übungsleiter-Lizenz teil.

Bei allen Teilnehmern wurde in den unterschiedlichen Gruppen an bestehenden Fahrfehlern gearbeitet und die Teilnehmer haben auch gelernt, dass es mittlerweile Ski gibt, die keine Fehler mehr machen. Nach dem Skifahren war ein kurzer Einkehrschwung an der berühmten Mutterbergalm natürlich ebenso Pflicht wie die abendlichen Theorieeinheiten oder Videoanalysen der aufgenommenen Fahrten.

Die Tage waren auch geprägt von diversen Missgeschicken, wie vergessene Ausweise bzw. Ladekabel für das Smartphone, heimtückischen Blitzaktionen der österreichischen Polizei oder versehentlich mitgenommenen Zimmerschlüsseln. Alles in allem war es ein sehr erfolgreicher Lehrgang, von dem die Mitglieder des Vereins bei den kommenden Fahrten sicherlich profitieren werden.

Tagesfahrt in die Skihalle Landgraaf

Am Samstag dem 28.10. ging es in den frühen Morgenstunden für 36 Personen des Skiteams Bellersheim e.V. in eine unbekannte Richtung. Anstatt in den gewohnten alpenländlichen Bereich, fuhr der Bus in nord-westliches Gefilde, nämlich in die platten Niederlande, genauer in das „SnowWorld Landgraaf“. Die Spannung über die wohlmögliche Höhe des Skigebiets war während der Hinfahrt groß und wurde vor allem von den jüngeren Mitfahrern lautstark diskutiert.

Um ca. 11 Uhr war es dann endlich soweit, und unser Skigebiet breitete sich vor unseren  Augen aus. Die gigantische Halle wurde von alle Mitfahrern erst einmal mit einer anfänglichen Skepsis betrachtet, aber auch ein wenig Erstaunen war zu spüren.

Nach einer kurzen Warte-/ und Rüstzeit ging es dann ab auf die Piste! Wer aber jetzt denkt, dass dieser Ausflug nur dem Spaß gewidmet war, hat sich getäuscht. An der „Talstation“ wurden durch die vereinseigenen Übungsleiter Trainingsgruppen – mit verschiedenen Könnensstufen – gebildet. In diesen Gruppen wurde zwei Stunden am individuellen Fahrkönnen gefeilt. Nach ungefähr zwei Stunden ging es dann zum wohlverdienten Mittagessen im Restaurant der Skihalle.

Die restliche Zeit stand zur freien Verfügung, aber dennoch ist ein Teil in den Trainingsgruppen verblieben und hat weiter trainiert. Leider verging die Zeit in der Skihalle wie im Flug und schneller als erwartet stand, nach einem kurzen Treffen aller Mitfahrer, die Heimfahrt an.

Die Rückfahrt nach Bellersheim verlief ohne Komplikationen und trotz anfänglicher Skepsis, kann man diesen Tagesausflug als eine gelungene Fahrt verbuchen.

[Felix Weil]

Teilnahme Renn- und Stangenlehrgang Stützpunkt Nord

Man mag kaum glauben, dass es bei aktuellen Außentemperaturen von mehr als 30 °C überhaupt noch möglich ist, auf Schnee, Ski zu fahren. Doch sieben Pioniere des Ski-Teams bewiesen über das verlängerte „Fronleichnam-Wochenende“ das Gegenteil. Durch die außerordentlich gute Zusammenarbeit zwischen dem Skiteam und dem Landesskiverband HSV konnte den sieben Bellersheimern (4 Kinder, 2 C-Trainer, 1 B-Trainer) die Teilnahme am „Fronleichnam – Renn- und Stangenlehrgang“ des Stützpunkt Nord ermöglicht werden.

Trotz der zum Teil sehr verdutzten Gesichter von Familien und Freunden machten sie sich am Nachmittag des 15.06. auf den Weg ins Stubaital. Das Ziel der Gruppe war das Hotel Gasteigerhof in Neustift, welches am Abend der Ankunft schon mit gutem Essen und schönen Zimmern überzeugte.

Am nächsten Morgen mussten die Teilnehmer um Punkt acht Uhr an der Talstation des Stubaier Gletschers stehen, da trotz der enormen Höhe des Skigebiets (3.210 m) nur ein Halbtages-Skibetrieb möglich war. An der Gipfelstation angekommen sind die 4 mitgereisten Kinder in ihre Renngruppen eingeteilt worden und wurden von den Trainern des Stützpunkt Nord mit den Grundbegriffen des Skifahrens vertraut gemacht und konnten an ihrem skifahrerischen Können feilen. Um 12:30 Uhr wurden die Lifte geschlossen und das Training wurde mit Konditions /- und Koordinationsübungen am Hotel weiter fortgesetzt. Am Abend folgte noch eine Reflektion des Tages.

Der Samstag überraschte mit perfekten Pistenverhältnissen und strahlendem Sonnenschein, was die sowieso gute Motivation der Gruppe noch stärker gehoben hat.

An diesem Tag wurden Teilnehmer in die Kunst des Stangenfahrens eingeweiht und konnten die verschiedenen Stangenarten kennenlernen und ihr Können in den Disziplinen Slalom und Riesenslalom verbessern. Ein weiteres Highlight an diesem Tag war die Anwesenheit von skifahrerischer Prominenz in Form von Fritz Dopfer.

 Das tägliche Nachmittagssportangebot stand unter dem Motto „Finde deine innere Mitte“ und daher standen Yoga/- und Dehnübungen auf dem Programm.

Auch der Sonntag konnte mit super Bedingungen punkten und wurde noch in vollen Zügen ausgenutzt und es konnte frei an den Stangen trainiert werden. Dieses Training wurde mit persönlichen Feedback der Trainer unterstützt.

[Felix Weil]

Skiteam

Skiteam Bellersheim eröffnet die Skisaison

54 sportliche Männer aus Bellersheim, Trais-Horloff und benachbarten Ortschaften eröffneten die Skisaison in Flachau.

Obwohl die Wetteraussichten es nicht erwarten ließen konnten alle Teilnehmer auf bestens präparierten Pisten ihrem Hobby folgen. Das Skigebiet im Salzburger Land wurde allen Ansprüchen gerecht. Auf blauen, roten und schwarzen Pisten konnten die Skifahrer unter Anleitung von sechs geprüften Skilehrern Ihr Können verbessern. Die Ausbildungsinitiative vom Skiteam Bellersheim hat sich auch bei dieser Freizeit bezahlt gemacht. Die vom hessischen Skiverband ausgebildeten vereinseigenen Skilehrer konnten mit Spaß und guter Laune auf der Piste und beim abendlichen Ausklang ihr Wissen weitergeben. Das gute Hotel und schöne Rahmenprogramm rundeten die vier ereignisreichen Tage ab.

Die Saisoneröffnung Anfang Dezember war bereits das 19. Skiopening der Bellersheimer und Ihrer Freunde. Und am Ende waren sich alle einig, dass es 2017 eine 20. Skifahrt geben wird. Interessierte können sich auf der Internetseite informieren.

Skiopening 11.-15.12.2015

Nachdem beim Skiopening 2014 das Skifahren im gewählten Skigebiet Flachau mangels Schnee nicht möglich war, beschloss der Vorstand, Flachau, wie auch nach 2006, trotzdem wieder eine Chance zu geben.

Nach ständigem Beobachten der Wetter- und Schneeverhältnisse in den Alpen standen die Vorzeichen für ein Skifahren in Flachau wieder sehr schlecht. Aber wider Erwarten eröffnete das Skigebiet Snow-Space-Flachau den Skibetrieb, in Teilbereichen schon 2 Wochen vor unserem Opening. Also war klar: Skifahren in Flachau ist möglich. Wahrscheinlich dachten viele, dass es ein „Gruppenerlebnis“ auf ein bis zwei Pisten mit Massen von anderen Skifahrern bei bedenklichen schlechten Pistenverhältnissen werden wird.

Nach der Ankunft am frühen Morgen in unserem Hotel „Bergdiamant“ konnten wir schon erkennen, dass sogar die Talabfahrt zu unserer Stamm-Schirmbar möglich war.

Ankunft Talabfahrt
Ankunft Talabfahrt

Wir haben uns bei einem Frühstück im Hotel für den Skitag gestärkt. Da unsere Zimmer noch nicht bezugsfertig waren, „durften“ in diesem Jahr auch diejenigen, die auf der Busfahrt (aus welchen Gründen auch immer) nicht zum Ausruhen kamen, mit auf die Skipiste.

An der Bergstation Achterjet trauten wir unseren Augen nicht: vor uns lagen top präparierte Pisten, die sogar, dank etwas Schneefalls, einigermaßen winterlich aussahen. Der Hammer war auch das Wetter. Uns empfingen perfekte Pisten bei strahlend blauen Himmel: es sollte ein super Skitag werden!

Beste Bedingungen (1)
Beste Bedingungen (1)

Es ging es los, das Skifahren auf super Pisten bei besten Wetterverhältnissen. Auch die Abfahrten nach Wagrain und die Überfahrt, mit der neuen G-Link-Gondel zu dem Skigebiet Alpendorf/St. Johann waren möglich. Man konnte sich nach Herzenslust austoben.

Am Nachmittag stellten alle Teilnehmer, etwas früher oder später, mehr oder weniger „Jetlag“ von der Busfahrt bei sich fest. Was die meisten aber nicht davon abhielt, sich in der Stamm-Schirmbar an der Talstation einzufinden, um den Skitag bei einem Feierabend-Getränk ausklingen zu lassen.

Schirmbar Talstation
Schirmbar Talstation

Auch in den kommenden Tagen konnten wir bei besten Bedingungen unserem Hobby, dem Skifahren, frönen und so gut wie alle Pisten abfahren.

Beste Bedingungen (2)
Beste Bedingungen (2)

Es wurden wieder Skikurse zur Auffrischung und Verbesserung der Skitechnik von den Skilehrern aus unserem Verein angeboten. Die wieder einmal sehr gute Beteiligung zeigte, dass sie ein wichtiger Teil des Openings sind.

Zur Feierabendgestaltung am Sonntagabend trug wieder einmal unser allseits beliebter Busfahrer Nico mit seiner Busparty bei, wo er uns mit gekühlten Getränken und leckeren Würstchen verwöhnte.

Busparty
Busparty

Am Montagabend trafen wir uns, nach einem gepflegten Aprés-Ski in unserer Stamm-Schirmbar, zum gemeinsamen Abendessen in der Unterbergalm, bereits letztes Jahr eine gesellige Aktion!

Auch am Dienstag war uns der Wettergott wieder hold, und wir konnten unser gelungenes Ski-Opening bei besten Bedingungen ausklingen lassen.

Beste Bedingungen (3)
Beste Bedingungen (3)

Alle Mitreisenden fanden sich pünktlich zur Abfahrt am Hotel ein.

Gruppenbild Abfahrt
Gruppenbild Abfahrt

Gesagt werden sollte: Das Team der Bergbahnen Flachau/Wagrain hat eine super Arbeit geleistet. Denn sie zauberten, quasi aus dem Nichts, eine perfekte Ski-Spielwiese mit nahezu Laborbedingungen zum Skifahren. Auch dem Team vom Hotel Bergdiamant gilt ein großes Dankeschön für den angenehmen Aufenthalt.

Ein großer Dank unserem Geschäftsführer, der wieder eine tolle Fahrt in Perfektion organisiert hat.

 

Jörg Weil, Beisitzer